Tag Archive

Tag Archives for " Vogtland "

Damanek, Southern Empire, Seven Steps To The Green Door

Damanek: ist wieder ein Output von Guy Manning. Und er hat sich viele der besten Musiker der Szene ins Boot geholt. Es läuft unter Prog, was ich nicht ganz so sehe. Eher ist es sehr anspechende Rockmusik. Eine Vielzahl von Gastmusikern sind an Bord wie Ulf Reinhard, Antonio Vitozzi oder Phideaux.

Southern Empire: nach 17 gemeinsamen Jahren in der Band Unitopia zerstritten sich Sänger Mark Trueack und Keyboarder Sean Timms im Jahr 2013. Trueack machte daraufhin als United Progressive Fraternity weiter, Timms dagegen schnappte sich das härtere Material und gründete mit neuen Musikern die Band Southern Empire. Timms hält übrigens einen wohl unerreichten Rekord im Bergkeller. Die mit Abstand meisten Keyboards, die jemals bei einem Konzert hier standen! Als es fragte beim Unitopia-Konzert, wie viel er aufbauen könne, kam von uns die Antwort: „ All…bigger is better!“ Es waren 19 (!!!) Stück incl. Tastaturen!

Seven Steps To The Green Door: was soll man noch Großes schreiben zur Band von Mastermind Marek Arnold und Ulf Reinhard? SSTGD ist einer der ganz wenigen wirklichen Progbands im eigentlichen Sinne des Wortes! Hier wird wirklich „Neues“ versucht zu machen. Teilweise Cross-Over Music, selbst vor Rap machen sie nicht halt! Konzerte von ihnen sind immer eine kleine Sensation. Weil niemand weiß, was eigentlich so kommt!

Ganz großes Kino!

Damanek - Long Time, Shadow Falls 

​Hier geht´s zur offiziellen Internetseite von Damanek.

Sylvan

Die Allerschnellsten in puncto Veröffentlichungen sind die norddeutsche Speerspitze des Prog, Sylvan, im Augenblick nun wirklich nicht! Aber jetzt gibt es wieder ein Lebenszeichen der Mannen. Man geht wieder auf Tour! Es wird ein Revival der Überalbums „Posthumous Silence“ geben!

​Und im Oktober kommen Sylvan in den Bergkeller!

Aber waren nicht alle Out-Puts der Hamburger Band um Doktor der Physik Marco Glühmann Überalben?

Kaum eine deutsche Progrock-Band feierte international so viele Erfolg wie sie. Spielten eigentlich auf allen relevanten Festivals rund um den Globus und feierten geniale Konzerte! Ein Konzert von Sylvan ist immer ein „must go“!

Die Band schaffte es sogar zu einem 7-seitigen Bericht im deutschen „Men`s Health“ Januar 2007, geschrieben von Kirstin Segler.

Hier nun einige Auszüge, die etwas "Pressefreiheit" sei ihr mehr wie gegönnt:

​"Wenn man das Klischee einer Gaststätte entwerfen wollte, in der erst Roberto Blanco "Ein bisschen Spaß muss sein" trällert und anschließend Heizdecken verkauft werden, dann sähe es so aus wie der Bergkeller: ein hellgrün verputztes Haus, die Leuchtreklame einer Brauerei, ​weiße Gardinen an den Fenstern, Hängegeranien vor der dunklen Holztür mit goldgelben Glas.

"Als wir das erste Mal hier ankamen, dachten ​wir nur: das muss ein Irrtum sein --- bitte,bitte,bitte, lass es ein Irrtum sein!" erzählt Sebastian "Sebe" Harnack und grinst dabei. Doch damals wie heute verkündet ein Klappschild vor der Tür anstatt "Heute: Spargel mit Schinken" oder dergleichen das aktuelle Datum und den Namen ​seiner Band :"Sylvan". Sie sind also genau richtig. 

​Stoßgebete spricht heute keiner mehr, stattdessen werden Begrüßungsrituale zelebriert. Minutenlang klopfen sich die 5 Musiker, ihre ​3-köpfige Crew und Bergkeller-Wirt Uwe freundschaftlich auf den Rücken.

​Danach werden alle zu Roadies - unzählige Kisten, Ständer, Boxen, Drums und Matthias Teppich müssen ins Haus geschafft werden. ​Matthias hat einen eigenen Teppich dabei? Erste Starallüren, oder was?

Die Verfolgung des beigen Läufers führt durch einen dunklen ​Flur in den Gastraum, ebenfalls in Heizdeckenoptik: Tresen, Stühle und Tische aus Holz, anspruchslose Grünpflanzen in den Fenstern. ​Und auch die bunten Scheinwerfer in der Ecke und das Mischpult könnten für Roberto Blanco sein. Darunter simuliert ein Teppich ​die Bühne und belegt fast ein Viertel des Raumes. Dort rollt Matthias gerade seinen Läufer aus und enthüllt dessen Geheimnis:

​Schwarze Klebestreifen markieren die perfekten Positionen für die Trommeln und Becken. Unter den forschenden Blicken dreht er ​sich um und lächelt, von Starallüren keine Spur.

​....leuchten die Augen der Musiker und ihrer Crew als Uwe ihnen frisch gezapftes Bierchen aufdrängt, dann heißt es wieder schleppen, ​aufbauen, Kabel verlegen. Matthias bemerkt: "Diese Location ist wirklich sehr untypisch." Fragt sich, was denn typisch ist für Sylvan.

​Das "Logo" in Hamburg zu füllen? Im Kölner "E-Werk" Vorgruppe von Marillion zu sein? Oder auf Festivals in England, Polen, ​Frankreich, Litauen, Mexico oder Philadelphia abzuräumen? In einem Punkt herrscht Einigkeit: "Philly war der Hammer!" Matthias ​präzisiert: "Wir haben dort in einem historischen Theater vor über 1000 Leuten gespielt, die alle unsere Texte zu kennen schienen ​und dann für Autogramme Schlange standen - das war der Wahnsinn!"

​...kurz vor 21.00 Uhr. Niemand lässt sich die Laune davon verderben dass nur ca. 80 Leute gekommen sin. "Das war zu erwarten", sagt

​Matthias achselzuckend. "Inzwischen sind hier so oft Konzerte, dass sich die Prog-Fans mehr verteilen." Die Stimmung ist trotzdem gut.

​Vorm Bühnenteppisch herrscht Gedränge, das Publikum jubelt und pfeift , und Sylvan geben Gas, als stünden sie vor der 1000er Kulisse

​vom Philly. Die Gäste bekommen fast 4 Stunden besten Live-Rock geboten- zu einem Ticketpreis , für den die Stones nicht mal "Test"

​ins Micro nuscheln würden. "80 Leute oder 800- hier zu spielen macht einfach Spaß", sagt Sebe


Besetzung:

​Marco Glühmann - voc

​Volker Söhl - keyb

Matthias Harder - dr

Sebastian Harnack - bg



Der Ticketverkauf startet am  1. September 2018!

85
Days
22
Hours
47
Minutes
39
Seconds

Voranmeldungen bitte über das Kontaktformular senden. Diese werden zuerst für den Verkauf freigeschaltet!

Anima Mundi

​Anima Mundi aus Kuba sind zurück! Es ist immer etwas bedauerlich, dass es permanente Wechsel in der Band gibt. Einzig Gründer und Gitarrist Roberto Diaz und Keyboarderin Virginia Peraza sind eine Konstante. Aber sie schaffen es immer wieder, wenn sie in Europa touren, eine sehr gute Band zusammen zu stellen!

Seit 1996 bereits aktiv hat sich die Band regelrecht in die Herzen der Prog-Liebhaber gespielt. Mit ihrem Mix aus Syphonic Rock, New Age, Celtic, Space und traditioneller kubanischer Musik kann man ihnen eine Sonderstellung hier absolut zu stellen. 

111
Days
01
Hours
01
Minutes
05
Seconds

​Tickets für Anima Mundi

online (bis 0:00 Uhr des Veranstaltungstages) 27,50 Euro​ - an der Abendkasse 30,00 Euro

Bei Kauf von Karten für dieses Konzert bestätigen die Käufer für sich und alle Besucher, für die sie Karten erwerben, auf Grundlage der gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und zum Urheberrecht das uneingeschränkte Einverständnis im Rahmen des Konzerts von dazu berechtigten Personen, die eine Film- und Fotoerlaubnis durch den Veranstalter vorweisen können, auch zu Zwecken der Veröffentlichung, gefilmt oder fotografiert zu werden. 
Das Filmen und Fotografieren des Konzerts ist nur berechtigten Personen gestattet.

Anima Mundi - Time To Understand (Live)

​Hier geht es zur offiziellen Internetseite von Anima Mundi.

Melanie Mau & Martin Schnella

​Melanie Mau & Martin Schnella sind ein Akustik-Duo der absoluten Spitzenklasse aus dem Westharz, ein Genuss für die Ohren!


Zur Bandcamp-Seite der Band 

Besetzung  in diesem Video:

​Melanie Mau: Vocals
Martin Schnella: Vocals, Acoustic Guitar, Baritone Guitar, Shaker
Lars Lehmann: Fretless Bass Niklas Kahl: Cajon, Percussion
Jens Kommnick: Cello, Tin- & Low Whistles, Uilleann Pipes
Stephan Wegner: Vocals (3rd harmony)

​Beginn 19.00 Uhr !!!! vor dem Bergkeller. Bei Regen geht es rein! Eintritt frei!!! 

Vincent Appice live im Bergkeller Reichenbach

​Vincent Appice live

Vincent Appice live ! im Bergkeller Reichenbach in Sachsen !!!

​Mein letzter Urlaub: 3 Tage London 2010!

Und zum High-Voltage gewesen! 

Letzte Chance ELP zu sehen, Headliner am Freitag: ZZ Top and Heaven and Hell! Kurz davor war Dio gestorben. 

Ich hatte die Möglichkeit, mich ins Kondolenz-Album zu schreiben. Meine Finger haben geschwitzt!

Und was für ein Monument von Festival! Nicht nur das unglaubliche Line-Up auf 3 Bühnen, sondern die Organisation: Massen von Mitarbeitern...das musste finanziell schief gehen.

Trotzdem der Wahnsinn!

Und jetzt kommt der 2. ganz große Teilnehmer der Hauptbühne! Vinny Appice von Heaven and Hell! So sehr wie mich ZZ TOP enttäuscht haben, so stark waren Heaven and Hell!

Was für ein Konzert!!! Eines der besten Konzerte, die ich jemals gesehen habe. Das ist in meinem Hirn eingebrannt! Ich freue mich, Vinny hier zu haben.

​Es wird eines der ganz großen Konzerte hier im Bergkeller! ​Ich bin sehr stolz!

Vincent Appice live im Bergkeller!

​​Hier in diesem Video siehst Du ​Heaven And Hell mit Heaven And Hell auf dem High Voltage Festival am 24. Juli 2010.

​Hier geht es zu seiner offiziellen Homepage: vinnyappice