Der Gott vom Bergkeller war da

​Nun war er also wieder da: der Gott vom Bergkeller ! Ein kleiner Videorückblick auf dieses Konzert.

Warum es ein Götterbesuch war, erzählt Uwe in diesem Artikel. Ich habe ein Jahr vorher noch nicht einmal gewußt, daß es diesen Bergkeller gibt. Dieses Wohnzimmer des Progs. Mit Musik, die ich so gerne höre. In das sich schon unglaubliche Musikerpersönlichkeiten "verirrt" haben. Es war schon eine irre - "zufällige" Geschichte, die mich dann vor fast genau einem Jahr hierher führte. Tolles Flair, tolle Leute, tolle Musik!

Im kurzen Interview mit Paul Bielatowicz und Simon Fitzpatrick - Carl ist leider nach dem Konzert gleich gegangen - erzählen auch die beiden etwas zum Flair des Bergkeller. Und in den anderen Videos können sich alle, die nicht da waren, ein kleines Bild davon machen, wie geil dieses Konzert war.

Und die, die dabei waren, können noch einmal kurz in Erinnerungen schwelgen. Derweil werfen große Ereignisse die Schatten voraus. Nicht nur das ARTROCK-Festival rückt immer näher, auch viele weitere Hohelichter sind in der Röhre, wie Ihr im Veranstaltungskalender sehen könnt.

Mögen noch viele Götter und Göttinnen jeder Art sich in den Bergkeller verirren! Damit das passiert, nutzt bitte die Button hier unter den Beiträgen zum Teilen in den Sozialen Netzwerken. Das gleiche gilt für den Youtube-Kanal, abonnieren, kommentieren, liken, teilen. Das hilft uns und natürlich auch Euch. Je voller, umso wärmer, gelle? 😉

Der Weihnachts-Prog-Mann

Der Weihnachts-Prog-Mann und das Bergkellerteam wünschen allen Freunden ein schönes, besinnliches und friedvolles Weihnachten. Und einen guten Start ins Jahr 2019!

Und hier ein kleiner Vorgeschmack auf das kommende Artrock-Festival. Ich liebe diesen Song schon so lange! Die Band weiß das und spielt ihn immer in XXL für mich. 😉

Er gehört für mich zu Weihnachten wie "3 Haselnüsse für Aschenputtel" oder "Stirb langsam"!

Soft and white it falls in the night
While a street light make them glowing bright
How can it be it takes control of my mind
Searching deep for memories far behind
Houses in curtains of white
Smoke out of the chimneys sleighrides in my hometown
Enjoying the speed on the ice what could ever
Disturb perfect peace in a childs mind when snow's falling down

The cold's not there my gloves do take care
The wind blows through my hair unaware
Skate faster daddy and I'll follow you
Let no one skate as fast as we do
Houses in curtains of white
Smoke out of the chimneys sleighrides in my hometown
Enjoying the speed on the ice what could ever
Disturb perfect peace in a childs mind when snow's falling down

Now the lamplight is fading
My shadow obeys
And the softness turns to cold and wet as I walk on
The image is gone
Houses in curtains of white
Smoke out of the chimneys sleighrides in my hometown
Enjoying the speed on the ice what could ever
Disturb perfect peace in a childs mind when snow's falling down

Danke für die Lyrics vom Weihnachts-Prog-Mann

Hier geht es zum Artrock-Festival. Silhouette spielt am Freitag.

Arstidir kommt nach Reichenbach

Die isländische Band Arstidir kommt nach Reichenbach. Was für eine starke Sache! Man kann es einfach nicht beschreiben. Man muss es hören!

​Die Freie Presse Kultur berichtet am 03.08.2018:

"Bereits 2012, als sie beim Plauener Folkherbst den "Eisernen Eversteiner" gewannen, ließen sich die mal minimalistisch, mal elegigisch-entrückt schwebenden Isländer Arstidir schwer in eine Richtung festlegen. Der Einfachheit halber etikettierte man sie als eine Art schrullige Underground-Indiepop-Version ihrer Landsleute "Sigur Ros".

Im Wesentlichen sind sie das auf ihrem nunmehr vierten Album "Nivalis" (Seasons Of Mist) immer noch, nur dass die Gruppe das jetzt sagenhafte Kunststück fertig bekommt, auch noch wie eine kommerzielle Massenerquickungsband zu klingen, die im Vorprogramm von Coldplay spielen könnte.

Trotz der weit aufgesperrten Türen hat die Band ihren geheimnisvollen Kern aber als Schatz behalten.

​Tim Hofmann

​Doch hört selbst, was Ihr live im Ratssaal der Stadt Reichenbach in wenigen Tagen erleben könnt, denn Arstidir kommt genau dorthin!

​​Hier geht es zu der sehr schönen Internetseite der Band.

Tony Franklin kommt nach Reichenbach

Heute können wir eine ganz große Nummer ankündigen! Tony Franklin kommt in den Bergkeller nach Reichenbach!

Erstmal sprechen wir einen großen Dank aus für die zahlreichen Besuche zu den letzten Konzerten. Es zeigt uns, dass Ihr mit unserem Angebot an Veranstaltungen zufrieden seid.

Und das spornt uns natürlich an so weiterzumachen, bekannte Bands, aber auch immer was „Verrücktes“, hin und wieder, um die ganze Sache doch etwas humoriger zu machen.

Aber eine Sache wollen wir doch unbedingt weiter tun: Euch die absoluten Superstars an ihren Instrumenten zu zeigen. Näher kommt ihr diesen Ikonen der Musik ja im allgemeinen nicht.

In Kürze gibt es wieder ein Video auf unserer Seite, auf dem Ihr sehen könnt, WIE dicht Fans im Bergkeller den Stars kommen können, auch wenn da fast mein Projektor bei draufgegangen wäre...

play

Tony Franklin kommt

​Und einer dieser Super-Musiker kommt am Dienstag erstmalig in den Bergkeller: Tony Franklin, das Fretless Monster! Fretless, also bundlos, ist ein Bass ohne Bünde, wie halt der Name so sagt. Diese Art Bass zu spielen hat sich bewährt. Vor allem, weil man halt Zwischentöne  spielen kann, die mit einem gebundeten Instrument nicht so möglich sind. Vor allem der metallische Klang der Saiten an den Bünden ist nicht vorhanden. Der Sound im Allgemeinen ist wärmer, knurriger und hölzerner. Aber wie alles hat das auch 2 Seiten, nämlich er ist ungleich schwerer zu spielen!

Aber genug vom „Erklär-Bär“ für diesmal. Tony Franklin ist ein Muss für jeden Rockfan. Zusammengearbeitet hat er mit David Gilmour, Kate Bush oder Jimmy Page. Umgang adelt halt!

Dies ist dann das letzte reguläre Konzert für 2018 im Bergkeller. Wie fast immer: zum Schluß kommt noch ein Hammer!

Vielleicht bis Dienstag, würde mich freuen den Einen oder Anderen von Euch begrüßen zu dürfen. Lohnen wird es sich auf alle Fälle!

play

Marek Arnold – Interview

​Hallo Marek Arnold, schön dass Du Dir etwas Zeit nimmst für unser Interview!

Wir kennen uns schon ziemlich lange, sind befreundet. Ich kenne genau so lange deine Frau, die Kinder kamen später. Du bist ein Workaholic. Sagen deine Kinder eigentlich noch „Du“ zu Dir oder „Siezen“ sie Dich?

Hallo Uwe              , danke für die Interviewanfrage, das mache ich gern.

Ja, sicher bin ich recht „produktiv“, aber zum Glück auch effizient. Es gab Zeiten, da habe ich es sicher etwas übertrieben, aber mittlerweile versuche ich schon, mir dennoch auch ausreichend Zeit für die Kinder zu nehmen. Die Zeit mit den 3 Mädchen kann ich schließlich später nicht nachholen. Meine Arbeitszeiten und die Zeit der Proben, Auftritte und Studiojobs sind vielleicht nicht so „berechenbar“ regelmässig wie andere Jobs, aber jeder Schicht-, oder gar Montagearbeiter wird seine Kinder weniger sehen als ich.

​Du bist studierter Musiker, spielst du außer Saxophon und Keyboards noch weitere Instrumente?

​Ich komme ursprünglich von der Klarinette. Die war dann während des Studiums zumindest noch mein Zweitinstrument. Ein wenig Blockflöte und Cajon bekomme ich dann auch noch hin. 😉

​Wie kam es zur Zusammenarbeit mit SCM?

Der Erstkontakt zur Stern Combo Meissen entstand über den Treff mit Gründungsmitglied Norbert Jäger. Ein Fan und dann bereits guter Freund war mit diesem in regelmässigem Kontakt, und eines Tages nahm er mich mal zu einem Treffen mit.

Wir verstanden uns sofort gut, und

Weiterlesen...