Mr.Punch kommt in knapp zwei Monaten zum Konzert in den Prog-Rock-Club in den Bergkeller nach Reichenbach ins sächsische Vogtland.

Mr.Punch kommt
Mr.Punch kommt
Mr.Punch kommt

​Mr.Punch kommt und der

55
Days
00
Hours
56
Minutes
08
Seconds

​Anläßlich des kommenden Konzertes hat Uwe Treitinger vom Bergkeller Reichenbach mit der Gitarristin der Band, Marcella ​Arganese, ein Interview geführt, dessen Wortlaut wir hier in deutscher Sprache ​für Euch veröffentlichen:

Interview mit Marcella Arganese​

Hallo Marcella,

schön dass du dir für ein Interview Zeit nimmst! Ich möchte dich zu deiner Musik aber auch zu einigen persönlichen Dingen befragen.

Ich habe noch nie in meinem Leben so eine faszinierende Persönlichkeit näher kennen gelernt. Und überlege schon, was ich dich fragen werde. Es ist für viele Musik-Fans bestimmt interessant!

Du kennst den Bergkeller und weißt, wer hier spielt. Trotzdem denke ich, dass du die interessantere Persönlichkeit bist. Wir werden sehen.

Du bist Römerin, lebst aber in Mailand. Was hat dich bewogen dort hinzugehen?

​​Hallo Uwe!

Zuerst einmal vielen Dank für deine wundervollen Worte. Ich würde sagen, dass all meine Freunde sehr interessant sind. Aber die meisten Leute sind sehr introvertiert. Es braucht mehr Zeit, um all diese Schönheit herauszuholen.

Studium

Es war eine Sensation, dass mein Leben in Mailand besser ist. Eine große Sensation. Aber das konnte ich nicht wissen, während ich in Rom lebte! Alle meine Freunde, die Band, in der ich spielte, alles was mit meinem Studium zu tun hatte ... mein Leben ist jetzt besser in Mailand.

Uwe: Du hast Architektur studiert, aber Musik zum Hauptberuf gemacht. Wann hast du diese Entscheidung getroffen und warum?

Marcella: Es ist wunderbar Musiker als Hauptberuf zu haben! Aber in Italien (wahrscheinlich in den meisten Teilen der Welt) ist es wirklich schwierig. Ich mache viele Jobs, um zu Überleben. Mein Leben ändert sich ständig, aber im Moment ist es lustig!

Arbeit mit Kindern

U: Du arbeitest viel mit Kindern, wie ist das passiert?

M: Ich fing an, mit Kindern zu arbeiten, um das Studium zu finanzieren als ich nach Mailand kam. Meine Familie wollte ich nicht belasten. Es gab viele Vereine die vorschulische Dienstleistungen anbieten. Ich arbeitete viele Jahre für sie bis zum Abschluss.

Aber wenn du Architektur in Italien studierst, 

More...

solltest du jeden Moment deines Lebens über Architektur nachdenken. Und Architektur war nie der Mittelpunkt meines Lebens, meine erste Liebe ist immer Musik. Ich könnte spielen Stunden um Stunden.

Zur Zeit mache ich Musikpädagogik mit Kindern. Ich habe Musiktherapeutin studiert, aber in Italien ist Musiktherapie keine anerkannte Qualifikation. Ich genieße wirklich, mit Kindern (6/10 Jahre alt) zu spielen. Wahrscheinlich bin ich auch noch ein Kind!

Malerei und Graphiken

U: Du bist eine Frau mit unglaublichen Talenten. Du malst auch, du gestaltest Webseiten und Grafiken, illustrierend auch Kinderbücher. Ich habe ein Buch von dir, wofür du die meisten Illustrationen gemacht hast, wie hast du das gemacht?

M: Ich habe immer Bleistifte und Aquarell in meinem Rucksack. Die Dame, die das Buch geschrieben hat, kenne ich, seit ich in Mailand lebe. Spiele mit ihr Volkslieder. Ich spiele nur Gitarre, ich singe sie nicht! Und sie hat auch ein paar Bücher mit Liedern für Kinder gemacht. Ich habe alle ihre Bücher illustriert. Sie ist eine ganz besondere Frau.

Gitarren

U: Ich habe dich schon immer mit einer PRS spielen sehen. Aber ich weiß, dass du auch eine Les Paul besitzt und sie spielst. Welche Gitarren hast du noch?

M: Meine beiden Gitarren sind PRS und Les Paul. Beide wirklich anders, aber beide sind etwas Besonderes. Ich weiß, Les Paul ist eine ganz besondere Gitarre. Und sie ist eine "Lady" (Paula ist ihr Name), wundervoller Sound, es ist perfekt.

Meine PRS ist sehr sehr speziell für mich. PRS bedeutet eine andere Art Gitarre zu spielen. Und ich brauche sie. Sie heißt Blu Paula. Ich habe viele Teile darin verändert: Pick Up, Mechaniken etc. Und ein sehr guter Freund von mir hat geholfen, um die PRS perfekt zu machen. Außerdem kann ich mit PRS rumhüpfen, sie ist viel leichter!

U: Du bist eine sehr, sehr gute Gitarristin. Was glaubst du, fehlt dir für das absolute Weltklasse?

Gitarrenschule


M: Zu viele Dinge, es ist eine wirklich große Liste. Nächstes Jahr werde ich wahrscheinlich zurück zur Gitarrenschule gehen. Das brauche ich, um einen anderen Stil zu spielen. Ich höre nicht auf Musik zu erforschen. Viele andere Musiker machen das auch und denken dasselbe, denke ich.

U: Du bist eine der besten Gitarristinnen, die ich je gesehen habe! Was denkst du, was sind deine Stärken, was sind deine Schwächen?

M: Ich bin kein technischer Gitarrist. Ich muss an vielen Dingen arbeiten. Aber danke noch einmal, dass du mich schätzt!

Meine Stärken sind meine Freunde, die du sehr gut kennst. Sie haben mir geholfen mich zu verbessern und mich glücklich zu machen. Ich muss Freundschaft und gute Gefühle in der Band spüren, wenn ich spiele! Und sie sind wundervoll.

Ich liebe es, mit ihnen zu spielen. Es ist ein wundervoller Traum. Seit ich ein Kind war, hatte ich so geträumt, wenn ich mit meinen Kumpels Gitarre spielte. Ich bin genau da, ​was ich jetzt machen will. Wahrscheinlich ist es das, was auch du wirklich gefühlt hast!

Musikalische Einflüsse

U: Was sind deine Vorbilder? Wer hat dich beeinflusst? Ich kenne Rothery, aber du bist besser! Ich weiß auch, dass Led Zeppelin dich beeinflusst hat? Wer sonst?

M: Ich bin mit Led Zeppelin aufgewachsen. Liebe Jimi Page (zuallererst). Jeff Beck, Brian May, Robert Fripp, Paul Kossoff, Mark Knopfler, David Gilmour, John Petrucci, Steve Vai (aber er ist Gott) ... noch eine lange Liste ... Ich liebe Rockgitarristen ... Dann fing ich an Progressive Rock zu hören.

sonstige Instrumente

U: Spielst du ein anderes Instrument außer Gitarre? Hast du jemals versucht zu singen?

M: Singen ... Ich singe nicht, aber in meinen Gedanken würde ich gerne einige Stunden Gesang nehmen, nur um meine Gitarre zu begleiten. Aber meine Freunde sind absolut schrecklich, weil sie denken, ich singe Ahahahahaha. Das erste Instrument, welches ich spielte, war Keyboard. Aber ich brauchte ein Instrument zum Umarmen. Ich bin schüchtern, ich war noch schüchterner.

U: Du spielst auch Sitar? Wann werden wir das in Reichenbach erleben? Vielleicht zur Weihnachtsfeier? Oder zum Artrock Festival als "very special guest" in Foyer. Du weißt es erst jetzt, dass du sowieso zurückkommen musst und dort viel arbeiten sollst ... ha, ha, ha 😉

M: Ja ich spielte eine Sitar. Sie gehört einem Freund. Ich behielt sie für einige Monate. Aber sie war ruiniert. Es war schwierig das Tuning zu halten, wirklich schade. Ich wachte jeden Morgen früh auf, um es zu tunen, passe auf sie auf. Ich denke, ich kann verstehen, was es bedeutet, eine Sitar zu spielen.

Sie ist gebaut, um sie zu spielen!  Ich habe sie nur zwei Mal live gespielt. Und ich nahm das kurze Intro von Specchio di Mogano damit auf. Dann habe ich sie meinem Freund zurückgeben. Aber natürlich soll die Sitar so schnell wie möglich wieder bei mir sein!

Und ja, ich würde wirklich sehr gerne wieder nächstes Jahr beim Artrockfestival sein!!!

Fühlen und Denken beim Musik machen

U: Wenn ich dich spielen sehe, habe ich das Gefühl, dass du manchmal nicht mehr da bist. Aber ist dieser Eindruck, dass du in einer anderen Welt bist, richtig?

M: Durch mein Gitarrespielen ist immer ein Traum wahr geworden. Viele Freunde denken, dass ich verrückt bin, da das Leben nicht nur Gitarre spielen sein kann! Aber ich lebe diesen Traum!

Musikalische Geschichte und Werdegang

U: In welchen Bands hast du in der Vergangenheit gespielt?

M: Ich spielte viel Cover, als ich in Rom war! So spielte ich in einigen Coverbands zum Tanzen. Und in einer Cover-Band, die Gothic-Musik spielte, wie The Cure, Joy Division, Sister of Mercy etc. In den ersten Jahren in Mailand waren die ersten Bands auch Cover-Bands. Dann spielte ich endlich in einer Hard-Rock-Band, Led Zeppelin, Free, Rainbow, ZZ Top, etc. Und ich spielte in einer Prog-Coverband. Wir spielten Genesis, Marillion, King Crimson. In jenen Jahren wollte ich nur in Coverbands spielen, ich musste es!

Ich denke, es ist sehr wichtig auch zu covern. In Italien sind einige Leute gegen Coverbands. Damit bin ich nicht einverstanden. Ich mag diese Voreingenommenheit gegen Coverbands nicht. Rock-Meisterwerke sind unsere Antologie. Die Hommage an die Töne unseres Lebens. Die ich wirklich für wichtig empfinde, um das Gefühl für unsere Instrumente zu bekommen. Und in jedem Moment ​ihres Lebens müssen wir verstehen, wo ihre Musikalität ist. Wohin sie geht, wo sie her kommt!

Mr.Punch

...und endlich Mr Punch!! Ich hatte noch nie so eine wundervolle Band. Und vor allem ist es eine Band von Freunde. Es ist wirklich gut und wichtig wie Rothery zu spielen. Jeder sollte Steve Rothery spielen.

U: Wie ist Mr. Punch entstanden?

M: Guglielmo und ich tranken und plauderten in einer Kneipe im Biergarten. In einer sehr beliebten und schönen Location in einer großen Grünanlage in der Nähe von Mailand. Und wir dachten darüber nach, gemeinsam zu spielen. Und begannen über Marillion nachzudenken.

Wir wussten, wer der perfekte Schlagzeuger und der perfekte Sänger für diese Band sein sollte. Wir brauchten mehr Zeit, um den Keyboarder zu finden, fast ein Jahr. Der Erste, den wir wollten, war zu beschäftigt.

Ubi Maior

U: Du spielst auch u.a. mit Ubi Maior, dessen 4. Album gerade geschrieben wird. Du komponierst dort auch. Machst du das öfter?

M: Bei Ubi Maior kreieren Gabriele und ich die Ideen für die Songs. Aber die Songs entwickeln sich in unserem Probe-Raum mit der ganzen Band. Jede Woche sind wir da um unsere Songs zu komponieren.

Sonstige Arbeit als Gitarrist

U: Mit wie vielen Bands spielst du. Ich erinnere mich, dass du auch Country machst? Manchmal denke ich, du schläfst nie. Und dein Tag hat 35 Stunden!

M: Das wäre ein Traum, 35 Stunden an einem Tag. Es wäre wunderbar! Aber ja, ich schlafe wirklich ein paar Stunden. Meine Bands sind Mr. Punch und Ubi Maior!

Ich habe in den letzten Jahren mit verschiedenen Bands zusammengearbeitet. Ich liebe es wirklich mit vielen Freunden zu spielen. Und habe die komplette Setlist in zwei Wochen gelernt. Um die Gigs mit nur einem Auftritt zu machen: Coscienza di Zeno, Isproject, Fufluns, einige Solos, Roy Adams Projekte.

Hostsonaten war mehr als eine Zusammenarbeit, eine wundervolle Erfahrung. Aber im Moment wird die Band gestoppt. Der Chef der Band denkt über etwas anderes nach. Wahrscheinlich mit vielen verschiedenen Musikern. Es ist die einzige Band mit einem Chef, in der ich spiele.

Normalerweise haben alle Mitglieder der Band die gleichen Rechte. Und ich spiele oft Volkslieder mit der Dame, die die Bücher schreibt, wir spielen normalerweise in der Bibliothek, im Sozialzentrum, in der Schule.

Jedenfalls nehmen Mr. Punch und Ubi Maior wirklich die meiste Zeit in meinem Leben ein. Z.B. für das Lernen von Songs, Komponieren, alle Grafiken erstellen, Organisationen, Promotions usw.

Reichenbach

U: Du spielst dieses Jahr 5 Mal in Reichenbach. Magst du es hier? Bitte, ehrlich antworten!!!

M: Du weißt, auch für Guglielmo ist der Bergkeller unser zweites Zuhause. Da gibt seit unserem ersten Auftritt etwas Zauberhaftes…

Touring

U: Eigentlich tourst du durch fast ganz Europa? Wo bist du am liebsten. Bitte sei ehrlich.

M: Ich liebe UK seit ich ein Kind war. Als ich jünger war, hatte ich viele Freunde in Großbritannien,. Ich war dort sehr oft! Würde es wieder tun, wenn ich Zeit hätte. Aber jetzt bin ich glücklicher, weil ich mehr für mein Leben tue. Habe aber weniger Zeit.

Ich entdecke auch Deutschland in den letzten Jahren. Und natürlich ist Reichenbach wie ein zweites Zuhause. Du weißt schon. Ich war sehr, sehr glücklich, an dem Lied für das Artrock-Festival teilnehmen zu dürfen! Und auch etwas für Reichenbach zu tun!

Und natürlich, wenn du mich brauchst, würde ich in dem neuen Song gerne wieder mitspielen!!!

Festivals

U: Du hast auf dem Artrock Festival gespielt, aber auch auf Veruno 2 Tages Prog +1. Was hat dir besser gefallen und warum? Sei bitte ehrlich!

M: Ich spreche sehr gerne über die Festivals: Artrock hat eine perfekte Organisation. Das ist der Unterschied zwischen Deutschland und Italien!

Artrock ist ein wundervolles Festival und alles funktioniert sehr gut. Der Sound ist perfekt. Die Crew ist perfekt. Und es gibt eine große Freundschaft hier (wie der von Iris organisierte Kuchen). Es ist wie zu Hause zu sein. Ich treffe viele Freunde.

Als ich ankam, konnte ich mir so einen wunderbaren und herzlichen Empfang durch viele Freunde nicht vorstellen, es hat mich sehr bewegt. Und während des Festivals habe ich auch neue Freundschaften geschaffen. Es ist perfekt!

Veruno ist auch ein wunderbares Festival mit anderer Organisation! Es ist eine große, große Party. Das einzige in Italien für solche Musik! Und ein Teil des Festivals ist der Campingplatz. Auf dem ich für die Tage lebe, da ich fast jeden im Publikum in Veruno kenne.

ARTROCK-FESTIVAL CD

U: Als ich dich für die Artrock CD kontaktierte, was hast du gedacht? Apropos, du warst die Erste. Und wenn du willst, spielst du auch auf der 2. im nächsten Jahr!

M: Ich war sehr, sehr glücklich!!! Wie gesagt, ich freue mich sehr, so in Reichenbach aufgenommen zu werden. Und mit verschiedenen und fantastischen Musikern zu spielen. Das ist eine Ehre für mich! Und ich liebe es, neue Kollaborationen zwischen Musikern mit zu kreieren.

​Sehr, sehr glücklich, die Musikalität von Marek - ein fantastischer Musiker - zu entdecken und in demselben Lied von Melly und Martin zu spielen. Und auch in Kontakt mit den Musikern des Songs zu bleiben. Wirklich glücklich! 

U: Was hast du gedacht, als ich dich kritisiert habe? Als ich dich gebeten habe, es "dreckiger" klingen zu lassen in etwa so wie Blackmoore? Dein italienisches Blut ist aufgekocht, oder?

M: Mein Blut kocht nie auf !! Ahaha 😉

Ich testete ein neues Pedalboard ... dachte ... und jetzt ahahahaha ... ich würde damit einen anderen Sound kreieren! Und hoffte, er ist gut. Aber du hast mein Solo nicht gemocht! Es war schrecklich. Ich hoffte sehr, dass es dir gefällt!)

Ich habe dann das andere Pedal benutzt. Es hat besser geklungen! Ich muss mehr Zeit damit verbringen, Sounds zu kreieren, damit ich dieses Pedal besser kenne.

Ich bin eine sehr unsichere Person. Das ist meine Schwäche.

Persönliche Gefühle

U: Du hast in Deutschland eine Art Kultstatus, was denkst du darüber?

M: Ja wirklich? Es ist wunderbar! Ich brauche Freunde, um gut zu spielen!

Wie oft spielst du Gitarre

U: Du schreibst mir oft, dass du übst. Wie viele Stunden übst du eigentlich diese Woche?

M: Wenn ich zu Hause bin - und ich nicht an einer Website oder Grafik arbeite - spiele ich immer Gitarre. Es ist schwer zu sagen. Aber letzte Woche habe ich fast die ganze Woche gespielt! Ich bin nicht einmal spazieren gegangen. Nicht für einen Minute. Ich bin ein schrecklicher Nerd, ahahaha 😉

Auftritt mit Ubi Maior zum ARTROCK-FESTIVAL

U: Was hast du gedacht, als ich Ubi Maior eingeladen habe, eine in Deutschland völlig unbekannte Band. Sie ziehen auch nur ein paar Leute in Italien.

M: Das Artrock-Festival ist ein wunderbares Festival nicht nur für die Musik, sondern für alles! Es ist ein wundervolles Drei-Tage-Festival! Auch weil du deine Freunde jeden Tag triffst! Es ist wirklich anstrengend, wer so was organisiert. Ich weiß!

Ich hoffte, die Leute werden Ubi mögen. Wahrscheinlich ist es ein Teil des Festivals, etwas wirklich Neues zu machen. Jedes Festival sollte das tun. Jedenfalls dachte ich, Ubi Maior ist eine der wenigen Bands, die auf Italienisch singen. Es muss seltsam sein. Aber auch attraktiv, hoffte ich.

Leben mit Mr.Punch und deren Mitgliedern

U: Ich denke immer, dass eine Band einen Boss braucht. Aber ich glaube, bei Mr. Punch ist das anders? Ich denke, dass ihr wirklich Freunde seid. ​Roberto und besonders Gugliermo kenne ich schon ewig.

Aber so was habe ich noch nicht erlebt! Keine andere Band hat so schnell wie ihr den Status der "Bergkeller House Band" erreicht! Es gibt nur drei, die vierte spielt zu wenig! Täuscht mein Gefühl mich?

M: Beeindruckend!!! Danke für den Status der "Bergkeller Hausband". Es ist eine Ehre!

Es ist eine besondere Band. Meine besten Freunde sind in Mr. Punch. Auch Luca, ich war wirklich traurig, als er die Band verließ. Aber ich bin jede Woche mit Luca in Kontakt. Ich denke, wir sind alle hitzköpfig, auch emotional usw. Und wir fahren normalerweise viele Kilometer. Wir sprechen, chatten, diskutieren usw. Ich habe keine Worte, aber es ist fantastisch, und ich werde nie müde dabei!

​Zaubermaus

U: Du hast den Namen "Zaubermaus" von mir bekommen. Du hast jemanden gefragt, was er bedeutet. Dieser hat erklärt  "Magic Mouse". Aber das stimmt nicht. Es ist mehr: wie du Menschen bezauberst, wie du sie zum Lächeln bringst…. Wusstest du das? So wie es wirklich gemeint ist?

M: Ich mag es Menschen zu entdecken! Also schaue ich immer in die Augen, wenn ich mit jemandem spreche. Es ist Magie, die Geschichte hinter den Gesichtern zu entdecken, die du triffst. Es ist wundervoll all diese Schönheiten dahinter hervorzubringen!

U: Vielen Dank für die Antworten!

M: Vielen Dank für alles!

Mr.Punch kommt auch zu Weihnachten zur Prog-X-Mas.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply: